Home » Nachrichten » USHIO hebt ab – neuer ETS-Liefervertrag über Raumfahrt-Testausrüstung

USHIO hebt ab – neuer ETS-Liefervertrag über Raumfahrt-Testausrüstung

Stolz gibt Ushio Europe den Abschluss eines 5-Jahre-Liefervertrags mit European Test Services (ETS) BV bekannt. Unsere globale Spitzenstellung bei Xenon-Lichtquellen wird damit erneut bekräftigt. Für Insider kommt die Sache wenig überraschend, denn als Testpartner der internationalen Raumfahrtindustrie kann USHIO eine lange Tradition vorweisen.

Als Betreiber der Testanlage der Europäischen Weltraumorganisation ESA im niederländischen Noordwijk simuliert ETS die harschen Bedingungen, denen Raketen, Satelliten und weitere Raumfahrtstrukturen jenseits der Erdatmosphäre ausgesetzt sind. Schon die kleinste Schwachstelle kann zum Verlust von Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe, wenn nicht gar tödlichen Katastrophen führen. Grund genug für das wahrhaft astronomische Ansehen, das ETS genießt! Das französisch-deutsche Joint-Venture der Airbus Defence & Space SAS und der IABG mbH, das 2020 sein 20-jähriges Bestehen feiert, hat sich unter anderem auf Schock-, Vibrations-, Akustik-, Thermalvakuum-, Weltraumsimulations- und EMV-Tests spezialisiert.

USHIO-Technologie tut es der Sonne gleich

Grund zum Feiern hatte USHIO unlängst auch, als die im Oktober 2018 gestartete Raumsonde BepiColombo mit der ersten Triebwerkszündung auf dem Weg zum Merkur so richtig Vollgas gab. Drei Jahre nach dem Start der Mission, einem gemeinsamen Projekt der Europäischen Weltraumorganisation ESA und der japanischen Raumfahrtagentur JAXA, soll es zum ersten von sechs Vorbeiflügen kommen. Bei der vorbereitenden Solarsimulation im ESA-Testzentrum ESTEC hatte USHIO eine tragende Rolle gespielt. Denn die 10-fache Sonnenintensität der Erde, der die 4.100 kg schwere Sonde in der Umlaufbahn um den Merkur ausgesetzt wird, bei Temperaturen von über 450 °C, musste der Large Space Simulator am ESTEC erst einmal simulieren lernen. Die von USHIO bereitgestellte Solarsimulationsanlage bestand aus mehreren Xenon-Kurzbogenlampen, die den angehenden Merkur-Orbiter mit jeweils 25.000 W bestrahlten.

Frei nach Neil Armstrong: ein großer Sprung für die Niederlande!

Weltraumtourismus am Flughafen Amsterdam Schiphol – Zukunftsmusik? Nicht doch, die Royal Schiphol Group und der bekannte niederländische Astronaut André Kuipers haben es ins Auge gefasst. Da trifft es sich gut, dass USHIO in unmittelbarer Nähe zu Schiphol enge Kontakte zur NASA, der Europäischen Weltraumorganisation ESA und der japanischen Raumfahrtagentur JAXA unterhält. Hinzu kommt die weitere langjährige Partnerschaft mit der ESA, die das ETS-Testzentrum in Noordwijk unlängst eingegangen ist – Raumfahrt boomt in den Niederlanden!

Im Rahmen des eingangs erwähnten ETS-Liefervertrags wird Ushio Europe bis Ende 2023 USHIO-25-kW-Xenonlampen für Weltraumsimulatoren bereitstellen und mit Rat und Tat im Einsatz halten. Dazu Igor Nagorski, Business Development Manager: „Es ist uns eine große Ehre, als ETS-Vorzugslieferant zur Erforschung der fernsten Winkel unseres Sonnensystems beizutragen. Die Niederlande sind auf dem besten Weg, zu einem Zentrum der internationalen Luft- und Raumfahrtindustrie zu avancieren – spannende Zeiten auch für USHIO!“

Diese Website verwendet Cookies. Durch Klicken auf "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, wie in unseren Cookie-Richtlinien beschrieben. Wenn Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern möchten, klicken Sie hier und ändern Sie Ihre Einstellungen.
Akzeptieren