USHIO Europe
  • Englisch
  • Deutsch
Home » JEC 2020: Ushio Europe präsentiert neue Lichtquellen für die Verbundwerkstoffverarbeitung

JEC 2020: Ushio Europe präsentiert neue Lichtquellen für die Verbundwerkstoffverarbeitung

UPDATE: JEC World 2020 wegen Coronavirus verschoben

Die Veranstalter der JEC World 2020 haben am 26. Februar 2020 eine Erklärung
veröffentlicht, in der sie Aussteller und Teilnehmer darüber informieren, dass die Messe
aufgrund der sich weltweit ausbreitenden Coronavirus-Infektionen vom ursprünglichen
geplanten Zeitraum vom 3. bis 5. März auf den 12. bis 14. Mai 2020 verschoben wird. Der
folgende Artikel wurde entsprechend aktualisiert, da Ushio wie geplant an den neuen
Terminen teilnehmen wird. Die offizielle Erklärung der JEC Composites lautet wie folgt:
Auf der Grundlage der jüngsten Lageeinschätzung und nach Rücksprache mit ihrem
Vorstand und den wichtigsten Interessenvertretern der Verbundwerkstoffindustrie hat sich die JEC Group gestern Abend dazu entschieden, die diesjährige JEC World auf den
Zeitraum vom 12. bis zum 14. Mai 2020 zu verschieben.
Die jüngste Ausbreitung des Coronavirus in der vergangenen Woche in weiteren Ländern,
insbesondere in Ländern, die eine wichtige Rolle in der Verbundwerkstoffindustrie spielen,
wie China, Südkorea und Italien, hat das Organisationsteam der JEC World und die
wichtigsten Interessenvertreter der Branche zu einer Neubewertung der aktuellen Situation gezwungen. Erhöhte Reisebeschränkungen seitens der Behörden, aber auch seitens der ausstellenden und besuchenden Unternehmen, haben die Zahl der potenziellen Besucher der Messe drastisch reduziert. Darüber hinaus haben die jüngsten Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus die Sorgen der teilnehmenden Unternehmen um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter erheblich verstärkt. Die JEC Group teilt diese Sorgen und hat die Gesundheit und Sicherheit ihrer Aussteller, Besucher, Partner und Mitarbeiter zu ihrer obersten Priorität gemacht.
Als führende Fachmesse der Verbundwerkstoffindustrie sowie als das Festival der
Verbundwerkstoffe bringt die JEC World die gesamte Wertschöpfungskette der Industrie
sowie Fachleute aus den Anwendungsbereichen, Experten aus Wissenschaft und Lehre,
Verbände und Medien aus über 112 Ländern zusammen. Leider verhindern die aktuellen
Umstände, dass die Verbundwerkstoffindustrie die Veranstaltung bekommt, die sie verdient.
Daher hat das Team der JEC World mit der vollen Unterstützung der wichtigsten
Interessenvertreter der Branche beschlossen, die Veranstaltung zu verschieben.
Wir sind uns bewusst, dass diese Entscheidung Branchenfachleute, Aussteller, Partner,
Ingenieure, Forscher und Einkäufer dazu zwingt, ihre Teilnahme umzuplanen, was
erhebliche Auswirkungen auf ihre Organisationen haben wird, genauso wie auf die JEC
Group auch. Wir vertrauen jedoch darauf, dass angesichts der derzeitigen Situation, die sich laufend weiterentwickelt, alle Beteiligten unsere gemeinsame Entscheidung verstehen
werden.

OFFIZIELLE ERKLÄRUNG VON JEC COMPOSITES, PARIS, 26. FEBRUAR 2020
[INOFFIZIELLE ÜBERSETZUNG]

„Kaltes“ Excimer-Licht erobert die Schlagzeilen – IR- und UV-LED-Lösungen vervollständigen das Ushio-Angebot

Während sich das Jahr langsam dem Ende zu neigt, bereitet sich Ushio Europe schon auf den Beginn der nächsten Messesaison vor. Der erste große Termin führt uns auf das über 76.000 m2 große Ausstellungsgelände des Parc des Expositions de Villepinte im Norden von Paris zur JEC World 2020. Vom 3. bis 5. März werden mehr als 43.500 Fachleute aus der internationalen Verbundwerkstoffindustrie in die französische Hauptstadt kommen, viele davon auf der Suche nach genau den Lösungen, die Ushio in Halle 5 an Stand M92 vorstellen wird.

Lampenwechsel im Handumdrehen – mit der revolutionären Halterung EmitFit

Ushio wird nicht nur seine seit langem etablierten Speziallichtlösungen vorstellen, sondern auch eine neue Reihe von Halterungen für Infrarot-Leuchtmittel: EmitFit. Das neue System ersetzt die bisherigen EasyFit-Halterungen und ermöglicht dank eines völlig überarbeiteten Schnellwechsel-Keramiksockels einen schnellen Leuchtenaustausch ohne Zeitverlust. Der Hauptvorteil des neuen Designs liegt in der noch kleineren Baugröße der Halterung, wodurch mehr Platz für den wesentlichen Teil einer Infrarotlampe zur Verfügung steht, nämlich für den IR-Strahler. Und da sie das Leuchtmittel nicht nur mit der Stromquelle verbinden, sondern gleichzeitig auch sicheren mechanischen Halt bieten, sorgen die neuen Halterungen der EmitFit-Reihe zudem für eine erhebliche Zeitersparnis.

Mit EmitFit wird der Austausch von IR-Lampen einfacher, schneller und sicherer

  • Beim Einstecken der EmitFit-IR-Lampen erfolgen die elektrische Kontaktierung und die mechanische Fixierung in einem Schritt.
  • EmitFit-Lampen können auch von technisch nicht geschultem Personal problemlos ausgetauscht werden.
  • Haltefedern sorgen für einen festen Sitz der EmitFit-IR-Lampen in der Halterung, so dass jede beliebige Montageposition möglich ist.
  • Die EmitFit-Technik ist mit sämtlichen Infrarot-Einzelröhren kompatibel – selbst mit Maßanfertigungen. EmitFit ist individuell anpassbar und kombiniert Komfort mit Funktionalität.
  • Auch IR-Lampen mit zusätzlichem Hüllrohr lassen sich mit dem EmitFit-System ausrüsten.
  • Besitzer des bisherigen IR-Halterungssystems EasyFit können allerdings beruhigt sein: Die Lampenhalterungen der älteren Bauart werden weiterhin exklusiv bei Ushio erhältlich sein.

Anwendungsgebiete für Speziallichtquellen von Ushio in der Verbundwerkstoffindustrie

  • Aktivierung
  • Haftung
  • Reinigung
  • Aushärtung
  • Trocknung
  • Epitaxie
  • Faserablage
  • Faserwicklung
  • Mattierung
  • Formung
  • Photobonding
  • Grundierung
  • Harzinjektion (RTM)
  • Härtung
  • Rapid Thermal Processing (RTP)
  • Punktschweißen
  • Thermoformen

Keine Experimente? Doch! Mit den Innovation Labs von Ushio Europe auf der JEC 2020

Die JEC 2019 war erst der Anfang. Ermutigt durch diesen Erfolg wird Ushio Europe 2020 noch größere Präsenz auf der Messe zeigen. Als marktführender Hersteller von Speziallichtquellen bietet Ushio individuelle Lösungen für eine Vielzahl von industriellen Prozessen. Die Verbundwerkstoffindustrie ist zwar immer noch eine recht junge Branche, dennoch hat sie mittlerweile nahezu jeden Bereich unseres Alltags durchdrungen. Unternehmen, die von dieser Entwicklung profitieren möchten, sollten wissen: Mit Ushio können sie die Qualität ihrer Fertigungsprozesse steigern und gleichzeitig ihre Kosten senken. Wie, das zeigt Ushio auf der JEC 2020.

Ushio ist nicht nur in der Lage, seine Produkte an Ihre spezifischen Bedürfnisse anzupassen. In unserem Infrared Innovation Lab im bayerischen Steinhöring können wir sogar Ihre eigenen Inline-Prozesse nachbilden. Unsere IRtenser LC220– und ExciJet-Vorführgeräte auf der JEC 2020 sind zwar nur ein Vorgeschmack dessen, was zu erwarten ist, aber sie veranschaulichen sehr deutlich, wie eng Erfahrung, Forschung, Entwicklung und Umsetzung bei Ushio miteinander verknüpft sind. Das einzigartige L-förmige IR-Modul wird den Besuchern der JEC eindrücklich vorführen, welche Heizniveaus bei der Behandlung verschiedener gängiger Substrate erreicht werden.

Erleben Sie aus nächster Nähe die vielseitigen Infrarot-Heizmodule von Ushio, die breite Anwendung in der Thermoformung von Verbundwerkstoffen finden. Ganz gleich, um welche Anwendung es sich handelt – Ushio nutzt die Energie der Infrarotstrahlung, um die größtmögliche Effizienz Ihrer Prozesse sicherzustellen.

Der Schwerpunkt von Ushio liegt zwar auf kundenspezifischen IR-Lösungen, wir haben jedoch auch eine Reihe von IR-Modulen und Zusatzkomponenten entwickelt, die als Grundbausteine für viele typische IR-Prozesse dienen. Das Standardportfolio besteht aus IR-Modulen mit Wellenlängen von 0,8 bis 1,5 µm und Leistungsdichten von 150 bis 300 kW/m². Alle IR-Module verfügen über eine integrierte Kühlung sowie über einen Schnellwechselmechanismus für IR-Lampen und sind sofort einsatzbereit. Für Ihren IR-Heizbedarf empfiehlt Ushio die IRtenser-Serie. Kundenspezifische Ausführungen oder individuelle Lösungen sind auf Anfrage möglich.

Für die Excimer-Technologie von Ushio wurde eine Einrichtung ähnlich dem oben genannten IR Innovation Lab entwickelt, so dass Kunden mit ihren Produktionsmaterialien experimentieren können, bevor sie sich für eine verbindliche Bestellung entscheiden. Bereits in der Vergangenheit hat Ushio erfolgreich Excimer-Lösungen für Forschungspioniere wie das Fraunhofer ILT PhotonFlex-Projekt und Originalgerätehersteller (OEMs) wie SteriLux SA geliefert. Das Besondere an der Excimer-Technologie ist ihre Anpassungsfähigkeit, die sowohl die Installation als eigenständige Großlösung als auch die Integration als kompaktes Modul direkt in bestehende Fertigungsstraßen ermöglicht.

Wer kommt zur JEC 2020?

  • Automobilindustrie und Speditionswesen
  • Luft- und Raumfahrt
  • Schienenfahrzeuge und Infrastruktur
  • Seefahrt und Schiffbau
  • Hoch- und Tiefbau
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Erneuerbare Energien
  • Öl und Gas
  • Leitungs- und Behälterbau, Wasseraufbereitung- und Abwassertechnik
  • Sicherheit und Verteidigung
  • Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation und Haushaltsgeräte
  • Medizin und Prothetik
  • Sport, Freizeit und Erholung (ohne Seefahrt)
  • Design, Möbel und Wohnen

Excimer: Die Zukunft der Verbundwerkstoffe ist klebstofffrei

Der Vakuum-Ultraviolett-Excimer von Ushio emittiert ultraviolette Strahlung mit einer idealen Wellenlänge von 172 nm und revolutioniert damit viele wichtige Verfahren wie etwa die Oberflächenaktivierung empfindlicher Verbundfolien, das Aushärten von Acrylat-Nanokomposit-Beschichtungen oder die Herstellung von kohlenstoffnanoröhrenverstärkten Verbundwerkstoffen.

Die Excimer-Technologie hat bereits großes Interesse bei Flugzeug- und Automobilbauern geweckt, da Photobonding und der Verzicht auf Klebstoffe enorme Gewichtseinsparungen versprechen. Excimer-Entladungslampen mit dielektrischer Sperrschicht bieten die einzigartige Fähigkeit, verschiedene Materialien wie Polymere oder Glas ohne Epoxid oder andere Chemikalien miteinander zu verbinden. Durch das Zusammenpressen zweier nicht-identischer Substrate während der Behandlung entsteht bei niedrigem Druck und niedriger Temperatur eine dauerhafte Verbindung.

VUV-Licht weist zudem eine eher geringe Eindringtiefe auf, so dass lediglich ein dünner polymerisierter Film auf der oberen Schicht von UV-härtbaren Beschichtungen verbleibt. Tiefer liegende Schichten bleiben damit unbeeinflusst, doch die resultierende Schrumpfung erzeugt eine homogen mattierte Oberfläche und verleiht Ihren Verbundbeschichtungen hohe Kratzfestigkeit.

Während des Excimer Surface Activation Demonstrator von Ushio wird ein Polymer mit VUV-Licht bestrahlt, um die Haftung der Beschichtung zu verbessern.
Während des Excimer Surface Activation Demonstrator von Ushio wird ein Polymer mit VUV-Licht bestrahlt, um die Haftung der Beschichtung zu verbessern.

Excimer trifft Anbieter von Korona- und Plasma-Behandlung aus heiterem Himmel

Die Excimer-Technologie eignet sich als Alternative zu korona- und plasmabasierten Oberflächenbehandlungsverfahren. Im Vergleich zu anwendungsähnlichen Infrarotverfahren entsteht durch das bei der Excimer-Technologie verwendete Kaltlicht erheblich weniger Überschusswärme. Die Excimer-Technologie erzeugt so gut wie keine IR-Emissionen, und somit kommt es auch nicht zu einer thermischen Belastung des Substrats. Aufgrund dieser geringeren thermischen Belastung wird die Oberflächenstruktur nicht beschädigt, was wiederum zu besseren Haftergebnissen führt.

Korona- und Plasmabehandlungen basieren auf direkter elektrischer Entladung. Die Oberfläche des behandelten Objekts wird dadurch stärker beansprucht. Elektrische Entladung tritt auf, wenn Fluide in der Luft um einen Leiter herum ionisiert werden. Dies geschieht im Falle von Korona- und Plasmabehandlungen durch das Anlegen einer Hochspannung zwischen zwei Elektroden.

Im Gegensatz dazu nutzen die Excimer-Lampen von Ushio zur Oberflächenbehandlung VUV-Licht. Dadurch kommt es weder zu Entladungsreaktionen noch zu Beschädigungen Ihrer Substrate. Die andernfalls erhebliche Wärmebelastung der Oberfläche entfällt ebenfalls. Aufgrund dieser geringeren Wärmebelastung ist die Excimer-Technologie letztlich die ideale Lösung für temperaturempfindliche Substrate, wie z. B. Folien.

Viele Anbieter von korona- und plasmabasierten Behandlungsverfahren haben die Excimer-Entwicklung völlig verschlafen und sind oft nicht in der Lage, die Vor- und Nachteile ihrer Produkte im Vergleich mit der Excimer-Technologie zu erklären. Daher haben wir einen weiteren informativen Artikel für Sie verfasst. Unter Korona vs. Plasma vs. Excimer erfahren Sie mehr über die verschiedenen Verfahren zur Oberflächenbehandlung.

Mit Modulen, die für die Behandlung von Verbundwerkstoffen jeder Größenordnung geeignet sind, hat die Excimer-Technologie inzwischen Einzug sowohl in die Entwicklungslabors als auch in die Produktion gehalten. Bei den folgenden Verfahren zur Behandlung von Verbundwerkstoffen kommen bereits Excimer-Lampen zum Einsatz:

  • Oberflächenaktivierung
  • Oberflächenreinigung
  • Oberflächenbearbeitung
  • Härtung UV-reaktiver Materialien
  • Desinfektion und Dekontamination von Oberflächen, Gasen, Feststoffen und Flüssigkeiten wie Wasser
  • Photobonding: macht den Einsatz starker Klebstoffe überflüssig
  • optische Veraschung
  • äußerst homogene und gleichmäßige Mattierung
  • verbesserte Haftung von Tinten, Beschichtungen und Lacken auf Oberflächen
  • direktes Drucken von 3D-Elektronik auf behandelte Oberflächen

Kompositverarbeitung ohne Kopfzerbrechen: UniJet UV-LED-Module von Ushio auf der JEC 2020

Ushio hat den Einstieg in den UV-LED-Markt nicht gescheut und war mit seinen individuell anpassbaren UniJet-Modulen erfolgreich. Um den Forderungen nach größtmöglicher Effizienz in den Bereichen Druck, Aushärtung und Belichtung zu entsprechen, hat Ushio drei verschiedene Produktreihen – UniJet A, E und i – speziell für kommerzielle und industrielle Druckanwendungen entwickelt und auf den Markt gebracht. Die Besucher der JEC 2020 haben die Möglichkeit, direkt mit Ushio-Vertretern zu sprechen, die mit der Handhabung dieser Geräte aus erster Hand vertraut sind. Im Mittelpunkt steht dabei unser Flaggschiff, die UniJet E-Serie.

Das gesamte Sortiment der UniJet UV-LED-Module von Ushio bietet einen klaren Vorteil gegenüber den herkömmlichen UV-Härtern der Konkurrenz: Mit dem völligen Verzicht auf Quecksilber im Gerät und der vollständigen Beseitigung von Ozonemissionen sorgen die UniJet-Module für höhere Betriebssicherheit und erreichen gleichzeitig eine beispiellose Energieeffizienz. Die kompakten und einfach zu bedienenden UniJet-Geräte sind für eine Betriebsdauer von über 10.000 Betriebsstunden ausgelegt und wahlweise mit Wasser- oder Luftkühlung erhältlich.

UniJet E-Serie bietet kundenspezifisches optisches Verteilsystem

Die luftgekühlten Module der UniJet E-Serie haben sich als besonders geeignet für den Einbau in Tintenstrahl- oder 3D-Drucker erwiesen. Ushio bietet die UniJet E-Serie in drei verschiedenen Varianten an und hat eine Reihe von optischen Systemen entwickelt, die es dem Anwender ermöglichen, die für seine jeweilige Anwendung am besten geeignete Intensitätsverteilung auszuwählen. Zudem können die Module der E-Serie miteinander verbunden werden, und zwar bis zu drei Geräte der Standard-Serie oder zwei Geräte der E II-Serie.

Die vollständigen Spezifikationen finden Sie in der UniJet-Broschüre, die Sie hier herunterladen können.

Die luftgekühlte UniJet E-Serie

  • quecksilberfrei
  • keine Ozonemissionen
  • energieeffizient
  • kompakte Bauform
  • hohe Spitzenbestrahlungsstärke
  • dimmbar
  • lange Lebensdauer > 10.000 Stunden
  • luftgekühlt
  • verfügbare Wellenlängen: 365 nm, 385 nm, 395 nm, 405 nm

UniJet E-HD (High Dose)

Der UniJet E-HD bietet eine hohe akkumulierte Bestrahlungsstärke und ist damit die ideale Lösung für den Einsatz in schnell trocknenden Anwendungen, wie beispielsweise Tintenstrahldruckern.

UniJet E-HC (High Condensing)

Durch die Fokussierung des Lichts mit einer integrierten Stablinse ist der UniJet E-HC in der Lage, eine höhere Spitzenbestrahlungsstärke als der E-HD zu erreichen. Das HC-Modell eignet sich am besten für die UV-Härtung und sonstige Anwendungen mit seitlicher Emission.

UniJet E-U-DOS (Ushio Directional Optical System)

Der UniJet E-U-DOS bietet eine Verlagerung der Bestrahlungsfläche und damit eine effektive Lichtfokussierung. Durch diese einzigartige Technologie wird ein Verstopfen des Druckkopfes verhindert.

Die UniJet E-Serie bietet verschiedene optische Verteilungsmöglichkeiten zur Optimierung von Kundenanwendungen.
Die UniJet E-Serie bietet verschiedene optische Verteilungsmöglichkeiten zur Optimierung von Kundenanwendungen.

Ein guter Messetag beginnt mit einer guten Tasse Kaffee – und mit einem Besuch bei Ushio auf der JEC 2020

Falls Sie einen Termin mit einem Vertreter von Ushio Europe auf der JEC 2020 vereinbaren möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an unsere Sales Managerin UV/IR Florence Guilloux unter Florence.Guilloux@ushio.eu – oder kommen Sie einfach auf einen Kaffee bei uns am Stand vorbei!

Ihren Tagungsausweis können Sie einfach von der JEC World 2020 Website herunterladen.

JEC WORLD 2020
Die weltweit führende Fachmesse für Verbundwerkstoffe
Parc des Expositions de Villepinte
Paris, Frankreich
Halle 5, Stand M92
3.–5. März 2020

 

Weiterführende Literatur

Ushio-Broschüre „Lösungen mit Excimer-Strahlung“

Ushio-Broschüre „UV-LED Module. Neue UniJet-Hochleistungsserie“

Ushio-Broschüre „Infrarot-Lampen. Mehr als nur Strahlung“

Ushio Europe: Excimer: Die Erklärung der Technik

Ushio Europe:Alternative Möglichkeiten der Oberflächenbehandlung für empfindliche Substrate

Externe Forschung: UV Curing and matting of acrylate nanocomposite coatings by 172 nm excimer irradiation (UV-Härtung und Mattierung von Acrylat-Nanokomposit-Beschichtungen durch Excimer-Bestrahlung mit 172 nm)

Patent:Honda-Patent für das Verfahren zur Herstellung von kohlenstoffnanoröhrenverstärktem Verbundwerkstoff

Diese Website verwendet Cookies. Durch Klicken auf "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, wie in unseren Cookie-Richtlinien beschrieben. Wenn Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern möchten, klicken Sie hier und ändern Sie Ihre Einstellungen.
Akzeptieren